Archiv des Autors: Dörte

Lesehinweis: 027.7 ist online

Die Schweizer Kollegen von “027.7 Zeitschrift für Bibliothekskultur” haben eine neue Ausgabe Ihrer Zeitschrift herausgegeben. Der Bd. 2, Nr. 1 (2014) mit dem Thema „Konsortien & Konsorten / Consortia“ ist online. Das Editorial ist von Bernhard Herrlich, Andreas Ledl und David Tréfás. Autoren sind Karsten Schuld, Rudolf Mumenthaler, Christian Gutknecht, Jared Lyle, Ingeborg Versprille, Marian Lefferts und Cristina Dondi. (DB)

Statusupdate Kerngruppe

Seit heute können wir mit dem Ausprobieren des Testjournals beim OpenJournalSystem der Heidelberger KollegInnen beginnen. Vielen Dank für die rasche Bereitstellung und die Möglichkeit zum Testen. Das heißt für uns auch, dass wir nun verstärkt am Workflow arbeiten und die Möglichkeiten für Veröffentlichungsformen ausprobieren können.

Gestern hat sich das Kernteam wieder zu einem seiner regelmäßigen Skypecalls getroffen.

Themen waren:
– Kommunikation (offene Mailingliste für alle)
– OJS (Sammlung von Fragestellungen zum System)
– Anschreiben/Ansprechen von Interessierten zur Mitarbeit
– „Gute Nachbarschaft“  (Was können wir für ein gutes Miteinander von Libreas, 027.7, VÖB-Mittelungen, o-bib & Co tun?)
– Literaturverwaltung (Brauchen wir einen festen Zitierstil?)
– Aufgabe von Blog, Facebook & Co

Ich kann Euch / Ihnen sagen, das waren gut ausgefüllte 60 Minuten. In ca. 14 Tagen soll es das nächste Gespräch geben.

Selbst Interesse mit uns aktiv zu werden? Fragen, Anregungen oder Kritik? Man kann über unsere Facebook-Seite, Twitter @infoprax oder das Kontaktformular in unserem Blog Kontakt mit uns aufnehmen. Wir freuen uns über jede Mitstreiterin und jeden Mitstreiter für die Sache.

Beste Grüße aus der Redaktion
Dörte Böhner

Aus #newLIS wird endlich mehr (@bibliothekarin)

Vor zwei Jahren schlug die Ankündigung der Zentral- und Landebibliothek Berlin, man gäbe den Bibliotheksdienst an de Gruyter, hohe Wellen in meiner Twitter-Timeline. Die Tatsache, dass man nicht den Weg von Open Access wählte, sorgte für Unmut und Unverständnis. Da die Zeitschrift auch nicht billiger wurde, häuften sich die Stimmen, die davon sprachen, den Bibliotheksdienst abzubestellen, aber auf der anderen Seite wurde deutlich, man braucht in der deutschsprachigen Bibliothekswelt eine Zeitschrift, deren Beiträge vielfältig, aber auch sofort zugänglich waren. Der Ruf nach Open Access wurde lauter und formierte sich unter dem Hashtag #newLIS. Die Diskussion schwappte nun unter diesem Schlagwort auch langsam nach Inetbib und in die Blogwelt.

Weiterlesen