Open Peer Review: Baudisch/Dittmer/Kahlisch: Barrierefreiheit zur Routine machen

AutorInnen: Susanne BAUDISCH, Elke DITTMER, Thomas KAHLISCH
Titel: Barrierefreiheit zur Routine machen – Praxisfall: Digitale Bibliothek

Volltext des Artikels (PDF)

Zusammenfassung

Digitale Bibliotheken bieten die einzigartige Chance, das Wissen der Welt allen Menschen zugänglich zu machen, abgestimmt auf unterschiedliche Bedürfnisse der jeweiligen Zielgruppe. Für Menschen mit Einschränkungen der Lesefähigkeit bedeutet dies, dass die für alle verfügbaren Medien von ihnen genutzt werden können – auch, indem unterstützende Technologien ohne Barrieren aufsetzen. Diesem inklusiven Ansatz liegt das Gestaltungskonzept des Universellen Design oder Design für Alle zugrunde, eine wichtige Basiskomponente ist die Barrierefreiheit.

Im Projekt „Design für Alle in Digitalen Bibliotheken“ (www.grenzenloslesen.de) sind die Autoren des Beitrages mit ihren Teams der Frage nachgegangen, inwieweit Barrierefreiheit in den digitalen Angeboten wissenschaftlicher und öffentlicher Bibliotheken in Deutschland tatsächlich angekommen ist. Unter der Prämisse „Barrierefreiheit ist machbar und bietet Synergien für alle“ bestand das Projektziel in der Formulierung von Handlungsempfehlungen – erstellt auf der Grundlage von Praxistests und im Austausch mit den Anbietern digitaler Angebote sowie mit bibliothekarischen Fachgremien und Verbänden. Die Ergebnisse dieses Vorhabens bilden die konzeptionelle Basis dieses Beitrages, untersetzt durch die langjährigen Erfahrungen der Blindenbibliotheken in Hamburg und Leipzig bei der Produktion barrierefreier digitaler Medien sowie als Kompetenzpartner beim Erstellen barrierefreier IuK-Angebote.

Ausgehend von rechtlichen Grundlagen und Normen für die Umsetzung barrierefreier IuK-Systeme werden Formate und Standards für barrierefreie Netzpublikationen an Beispielen diskutiert. Zum einen geht es um Werkzeuge zum Suchen und Finden digitaler Information (Rechercheoberflächen;  OPACs; die Onleihe). Zum anderen stehen Ausgabeformate digitaler Dokumente (wie XML, PDF,  EPUB oder TEI) im Fokus. Den Abschluss bilden elementare Empfehlungen für (Digitale) Bibliotheken und deren Verbände.

Schlüsselwörter
electronic publishing; OPACs; e-journals; e-books; Web pages; Portals; Repositories; accessibility; Universal design

Lesen Sie bitte diese Hinweise zum Open Peer Review in Informationspraxis und nutzen Sie die Kommentarfunktion hier im Blog für ihre Beiträge zum Open Peer Review.

4 Gedanken zu „Open Peer Review: Baudisch/Dittmer/Kahlisch: Barrierefreiheit zur Routine machen

  1. Pingback: Etappenziel erreicht! | Informationspraxis

  2. Pingback: Neue Open-Access-Zeitschrift Informationspraxis | Text & Blog

  3. Petra Kölmann

    Das Bibliotheksgesetz in Rheinland-Pfalz sollte auf Seite 9 erwähnt werden, auch wenn es inhaltlich nichts ändert.

    Zur besseren Lesbarkeit sollten die Links aus dem Text ins Quellenverzeichnis übertragen und die Absätze einheitlich voneinander getrennt werden.

    Insgesamt sehr lesenswert und vor allem durch die drei benannten Haupthürden auch von hohem Praxiswert.

    Antworten
  4. Pingback: Zwischenbericht von der Informationspraxis | Informationspraxis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.