Die erste Ausgabe ist vollständig!

Zum ersten Halbjahr 2015 schließen wir die erste ‚virtuelle Ausgabe‘ der Informationspraxis mit insgesamt vier Fachbeiträgen und zwei Kurzberichten, die zwischenzeitlich bereits veröffentlicht wurden, ab.

Zeit für eine Zwischenfazit!

1. Wie lief das Experiment Open Peer Review?

Das Informationspraxis Open Peer Review anbieten möchte, stieß bei der Ankündigung auf große, bis zur Begeisterung reichende Zustimmung. Leider hat sich das bíslang (noch?) nicht in einer großen Anzahl von Reviews niedergeschlagen. Welche Anreize können wir potenziellen Gutachterinnen und Gutachtern bieten? F1000 bietet monetäre Anreize in Form von Article Processing Charges. Da wir keine Gebühren für Veröffentlichungen nehmen, steht uns dieser Weg nicht offen.

Was meinen Sie? Was können wir tun, damit sich die Beteiligung am Open Peer Review erhöht?

2. Redaktionelle Abläufe

Hier sind wir in steter Optimierung der Abläufe. Nach wie vor große Probleme bereitet uns die Konvertierung der Dokumente in sauberes HTML. Auch die Schlussredaktion benötigt recht viel Zeit und vor allem Aufmerksamkeit.

3. Werden Sie Herausgeberin oder Herausgeber!

Von Anfang an war das Zusammenwirken mit der Community ein wesentlicher Bestandteil des Konzepts von Informationspraxis. Das bedeutet: Sie können schreiben, begutachten oder – siehe oben – auch redaktionell mit tätig werden. Sie können auch inhaltlich Verantwortung übernehmen und eine Artikelreihe konzipieren oder, wenn Sie einen spannenden Vortrag besucht haben, einfach mal vorschlagen, dass doch eine schriftliche Fassung davon in Informationspraxis veröffentlicht werden könnte. Auch hier gilt: Sprechen Sie uns an, wir diskutieren Ihr Vorhaben gerne mit Ihnen.

Insgesamt möchte die Redaktion an dieser Stelle sagen, dass wir – bei aller Bescheidenheit – stolz auf das Erreichte sind. Wir haben ein Open-Access-Jounal geschaffen, dass nun von Ihnen und uns mit Leben gefüllt wird. Wir sind nun sehr gespannt darauf, wie es damit weitergeht!

3 Gedanken zu „Die erste Ausgabe ist vollständig!

  1. Pingback: Gelesen in Biblioblogs (22. KW ’15) – Vertretung Lesewolke | Bibliothekarisch.de

    1. Gabriele Beitragsautor

      Danke für den wichtigen Hinweis. Den Link zur Zeitschrift werde ich im Blogpost gleich noch ergänzen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.